Mineur (Limitierte Edititon)

Es ist schwierig, jene Zustände zu beschreiben, die in den Steinkohlebergwerken im Osten Frankreichs in der Mitte des 19.Jahrhunderts geherrscht haben, ohne den Roman Germinal von Emile Zola zu erwähnen. Er schreibt ihn nach dem Beginn des ersten großen Streiks der Mineurs (Bergarbeiter) von Anzin 1866 und schildert die Arbeit unter Tage als Hölle, in der unglaubliche Temperaturen, Feuchtigkeit und Staub herrschen.
"Gueules noires" nennt der Volksmund die Kumpel, von "gueule", französisch für Schnauze/Fresse und "noir", französisch für schwarz (man spricht es "göllnoar"). Hinzu kommen ständige Unfallgefahr im Schacht und ärmlichste Lebensumstände der zu großen Familien, welche die Mineures mit ihrer geringen Entlohnung nicht ausreichend ernähren konnten. Die Frauen verdingen sich als Wäscherinnen und man versucht ein Stück Garten zu ergattern, um wenigstens das Notwendigste zum Überleben anzubauen.

Das MINEUR ist der Begleiter der Kumpel und der Bevölkerung in den Minenregionen von den Ardennen im Norden bis zu den Minen in Elsass und Lothringen im Süden. Auch in Deutschland kennt man dieses Messer in den Minenregionen von Rhein und Ruhr. Es ist ein solides Werkzeug, von dem erzählt wird, dass man es unter Tage meist geöffnet im Stiefelschaft mit sich führte, um sich der aggressiven Ratten erwehren zu können, die die Stollen bevölkerten. Helfer war es auch im Garten, in der Küche und oft das einzige Besteck bei Tisch.

MINEUR 10cm, Griff schwarze Grubeneiche, Ressort glatt, Klinge A440
(Die Größenangabe bezieht sich auf ein Messer im geschlossenen Zustand)

Bei diesem Messer handelt es sich um eine limitierte Edition mit Griff aus schwarzer Grubeneiche.
Passendes Leder-Einstecketui: No.B
  • Art.-Nr.: 54PASMINCOL10111
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Wird geladen ...

Kunden kauften dazu folgende Produkte